Statuten

Stand: 19.09.2012

Art. 1: Name und Rechtsform

  1. Der Verein führt den Namen „EMDR Schweiz“ (Eye Movement Desensitization and Reprocessing Schweiz).
  2. Der Verein hat seinen Sitz am Ort der jeweiligen Geschäftsstelle des Verbands.
  3. Der Verein arbeitet überparteilich, überkonfessionell und nicht gewinnorientiert.
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Art. 2: Vereinszweck

  1. Der Verein unterstützt die Entwicklung von EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) und fördert die Verbreitung der Therapiemethode in der Schweiz mit dem Ziel, menschliches Leiden zu vermindern. Weitere Ziele des Vereins sind:
  2. Die Qualitätsstandards von EMDR-Europe zu EMDR-Forschung, -Lehre und -Praxis zu etablieren, zu erhalten und zu garantieren.
  3. Qualitätsstandards von EMDR Europe zu Aus-, Weiter- und Fortbildungen der DozentInnen, TrainerInnen, SupervisorInnen und AbsolventInnen der EMDR-Ausbildung zu garantieren und umzusetzen. Der Verein anerkennt Aus-, Weiter- und Fortbildungen durch EMDR Euorpe zertifizierte AusbildnerInnen.
  4. Die Unterstützung der EMDR-Koordinationstätigkeit in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein.
  5. Die Mitgliedschaft bei EMDR Europe (Eye Movement Desensitization and Reprocessing Europe)

Art. 3: Mitgliedschaft

  1. Mitglieder können nur natürliche Personen werden, die mindestens ein von EMDR Europe anerkanntes EMDR Einführungsseminar absolviert haben.
  2. Zur Mitgliedschaft ist der Abschluss einer von den Schweizer Fachgesellschaften für Psychologie, Psychiatrie oder Psychotherapie (FSP, SPV, SBAP, FMH oder GedaP) anerkannten Psychotherapieausbildung oder eine kantonale Praxisbewilligung für Psychotherapie oder eine Anstellung als PsychotherapeutIn gemäss kantonalem Recht erforderlich.
  3. Eine Aufnhame ad personam ist möglich bei besonderen Verdiensten um EMDR.
  4. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Ein schriftlicher Aufnahmeantrag mit einer Kopie des Fachtitels der jeweiligen Fachgesellschaft oder der kantonalen Praxisbewilligung für Psychotherapie oder der Anstellungsbestätigung sowie des Zertifikats der besuchten EMDR-Fortbildung ist zuhanden des Vorstands einzureichen. Rekursinstanz ist die Mitgliederversammlung.
  5. Die Mitgliedschaft erlischt
  • Durch schriftliche Kündigung der Mitgliedschaft;
  • Durch Ausschluss, wenn ein Mitglied die Ziele des Vereins verletzt, oder wenn ein Mitglied durch sonstige Aktivitäten den Zielen des Vereins oder dessen Ansehen schadet. Darüber entscheidet die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit.
  • Durch Tod.

Art. 4: Verpflichtungen der Mitglieder

  1. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestimmungen der Statuten einzuhalten und die von der Mitgliederversammlung festgelegten Beiträge zu zahlen.

Art. 5: Mittel

  1. Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch Mitgliederbeiträge, Spenden und sonstige Zuwendungen.
  2. Die Mitgliederbeiträge werden von der Mitgliederversammlung in einer Beitragsordnung auf unbestimmte Dauer festgelegt.
  3. Bei Austritt oder Ausschluss von Mitgliedern oder bei Auflösung des Vereins bestehen keine Ansprüche auf Rückerstattung bezahlter Beiträge, Spenden oder sonstiger Zuwendungen.

Art. 6: Organe des Vereins

  1. Organe des Vereins sind:
    - Die Mitgliederversammlung,
    - Der Vorstand
    - Ombudsstelle (Die Organisation und Funktion der Ombudsstelle wird in einem separaten Reglement beschrieben)
  2. Über die Beschlüsse der Organe werden Protokolle erstellt, die von einem Vorstandsmitglied unterzeichnet werden.
    Dabei müssen Ort und Zeit der Versammlung, die Namen der anwesenden Personen und das jeweilige Versammlungsergebnis festgehalten werden.

Art. 7: Vorstand und Vorstandschaft

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern des Vereins. Er konstituiert sich im übrigen selbst. Die Präsidentin/der Präsident leitet die Vorstandssitzungen und die Mitgliederversammlungen. Die Präsidentschaft ist nicht an ein bestimmtes Ressort gebunden. Ein Co-Präsidium ist möglich.
  2. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung des Vereins. Er ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit die Zuständigkeit in den Statuten nicht anders geregelt ist.
    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils auf zwei Jahre gewählt. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam zur Vertretung des Vereins berechtigt.
  3. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes erfolgt eine Nachwahl durch die Mitgliederversammlung. Bei Ablauf der Amtsdauer erlöschen die Befugnisse des Vorstands erst mit der gültigen Wahl des neuen Vorstandes. Eine Wiederwahl ist zulässig. Bei Wahlen zum Vorstand ist gewählt, wer die meisten Stimmen auf sich vereint.
  4. Bei Beschlussfassung des Vorstandes entscheidet, soweit die Statuten keine andere Mehrheit vorsehen, die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zirkularbeschlüsse sind zulässig.
  5. Die Rechnungsabschlüsse sind nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres von zwei Revisorinnen/Revisoren zu prüfen und danach mit allen Unterlagen und Belegen der Mitgliederversammlung vorzulegen.

Art. 8: Ordentliche Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens einmal jährlich unter Angabe der Tagesordnung durch einfachen Brief, der drei Wochen vorher zur Post gegeben werden muss, einberufen. Der Termin der Mitgliederversammlung muss spätestens acht Wochen vor der Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden. Anträge an die Mitgliederversammlung müssen vier Wochen vor dem Versammlungszeitpunkt schriftlich beim Vorstand eingegangen sein. Soweit es die Statuten nicht anders vorschreiben, erfolgen Abstimmungen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
  2. Die Mitgliederversammlung beschliesst über:
    1. Anträge der Mitglieder und des Vorstandes;
    2. Die Jahresrechnung;
    3. Die Wahlordnung;
    4. Die Wahl des Vorstandes;
    5. Die Wahl der zwei Revisorinnen/Revisoren, die nicht dem Vorstand angehören dürfen;
    6. Die Abberufung des Vorstandes bei Vorliegen wichtiger Gründe;
    7. Änderungen der Statuten und Auflösung des Vereins;
    8. Zweckänderungen.
  3. Für Änderungen der Statuten bedarf es einer Zweidrittelmehrheit, für Zweckän-derungen und für die Auflösung des Vereins bedarf es einer Dreiviertelmehrheit aller erschienenen Mitglieder.

Art. 9: Ausserordentliche Mitgliederversammlung

  1. Auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Fünftel der Mitglieder beim Vorstand oder vom Vorstand selbst muss innerhalb von sechs Wochen eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. An dieser werden nur Traktanden behandelt, zu deren Behandlung die Mitgliederversammlung einberufen worden ist.
  2. Die Bestimmungen des Art. 8 gelten für die ausserordentliche Mitglieder-versammlung sinngemäss.

Art. 10 Auflösung des Vereins

Bei der Auflösung des Vereins fällt das nach der Liquidation verbleibende Vermögen des Vereins an HAP Schweiz (Humanitarian Assistance Program Switzerland).

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung des Vereins EMDRIA Schweiz am 29.09.1998 in Zürich beschlossen. Aenderungen wurden an folgenden Generalversammlungen einstimmig angenommen: 4.9.2002 in Zürich, 22.9.2004 in Bern, 14.9.2005 in Zürich, 09.09.2009 in Bern, 19.09.2012 in Zürich.